Jahreshauptversammlung 2011

Protokoll der Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2010

Tierschutzverein Fliedetal e.V.

am Donnerstag, 17. Februar 2011
von 19.30 bis 20.45 Uhr
in der Gaststätte Zentrum, Flieden

1. Begrüßung
Die 1. Vorsitzende Elisabeth Eckhardt begrüßte die Anwesenden und verwies auf die vorgelegte Tagesordnung (siehe Anlage).
Einwände gab es keine.

2. Kassenbericht
Heike Schneider stellte den Kassenbericht (siehe Anlagen) vor.

3. Kassenprüfung
Die Kassenprüfung fand am 15. Februar 2011 statt. Sie wurde durchgeführt von Rudolf Auth und dem Ersatzkassenprüfer Friedel Eckhardt. Dieser vertrat Herr Henkel, der verhindert war. Die Prüfung ergab keine Beanstandungen. Heike Schneider wurde für ihre gute und übersichtliche Kassenführung gelobt.

4. Bericht der 1. Vorsitzenden
Elisabeth Eckhardt stellte den Jahresbericht 2010 vor. Sie stellte heraus, dass die Arbeit und die Investitionen der vergangenen Jahre deutlich Früchte trugen. So konnten die Kosten und die km die mit privateigenen PKWs zurück gelegt werden, deutlich gesenkt werden. An dieser Stelle bedankte Frau Eckhardt sich bei den aktiven Mitstreitern Heike Schneider, Renate Bergmann-Schiller und Silke Pfeffermann.

In 2010 wurden nachfolgende Kastrationen durchgeführt:
– Kalbach 4 Katzen eingefangen und kastriert
– Flieden 7 Katzen eingefangen und kastriert
– Neuhof 2 Katzen eingefangen und kastriert

Davon wurden 6 Katzen privat vermittelt, 2 Katzen wurden ins Tierheim Fulda-Hünfeld verbracht und 5 Katzen konnten am Fundort wieder ausgesetzt werden.

Desweiteren wurden in Flieden 3 Fundhunde eingefangen bzw. abgeholt. Bei einem Hund meldete sich der Besitzer beim Tierschutzverein und konnte so wieder in sein Zuhause zurück. Die beiden anderen Fundhunde die in Rückers eingefangen wurden, wurden ins Tierheim Fulda-Hünfeld gebracht. Auch diese wurden von ihrem Besitzer dort wieder abgeholt.

Ferner danke Frau Eckhardt unserem Vereinsmitglied August Atzert, der wieder einmal mehr im vergangen Jahr seine Erfahrung und sein Wissen im Bereich der Igelpflege bewiesen hat. So kümmerte er sich liebevoll um Findlinge und stand mit Rat und Tat den Findern, die sich an den Tierschutzverein gewandt hatten, zur Seite.

Nach wie vor wurde Anzeigen von Anrufern nachgegangen, die sich um die Haltung oder Unterbringung verschiedener Tiere gesorgt haben. Es wurden mehrere Kontrollen durchgeführt.
Die gefahrenen Kilometer im Jahr 2010 betrugen 1945 km. Damit deutlich weniger als noch im Jahr 2009 mit 3800 km.

Kurz vor der Jahreshauptversammlung hatte unser langjähriger Schriftführer Walter Kunzendorf seinen 75. Geburtstag. Die 1. Vorsitzende wollte ihm an dieser Stelle mit einem Blumenstrauß herzlich gratulieren. Leider musste sich Herr Kunzendorf entschuldigen. Deshalb soll die Gratulation nachgeholt werden.

5. Entlastung des Vorstandes
Uwe Schneider stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Dieser wurde einstimmig per Akklamation angenommen.

6. Neuwahlen bzw. Ergänzungswahlen
Alle Vorstandsmitglieder bleiben im Amt. Lediglich im Kassenbereich wurde eine Ergänzungswahl der Kassiererin vorgenommen.
Frau Edith Roddewick wurde ebenfalls einstimmig per Akklamation zur stellvertretenden Kassiererin gewählt.
Die Kassenprüfer bleiben auch in ihren Ämtern.

7. Verschiedenes
Heidi Schleicher machte die Anwesenden auf die Problematik der Kleidersammlungen aufmerksam, die mittels Wäschekörben durchführt wird. Immer wieder kämen nach solchen Sammelaktionen Haustiere nicht mehr zurück. Nachforschungen haben ergeben, dass sog. Sammler es eigentlich nicht auf die Kleider abgesehen haben, sondern dadurch die Lebensgewohnheiten der Haustiere ausspioniert werden sollen. Durch Einsatz von gezielten Lockstoffen würden so vor allem Katzen eingefangen werden. Sie machte anhand von Beispielen das Vorgehen dieser Organisationen deutlich. Renate Bergmann-Schiller versprach in den Gemeindeblättern auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Gabriele Rose informierte sehr anschaulich von und über ihre Arbeit mit Meeris, Kleintieren und Kaninchen. So wurde sehr deutlich gemacht, dass diese Tier keinesfalls einfach zu halten sind und auch Bedürfnisse berücksichtigt werden müssen. Leider werde gerade das oft außer Acht gelassen bei der Anschaffung. Hier wünsche man sich, dass Zoofachgeschäfte bessere Beratung bieten würden.

Die Jahreshauptversammlung schloss gegen 20.45 Uhr

Flieden, 20. Februar 2011

Heike Brenzel-Auth
Protokollantin