Ausgebüxte Hunde in Flieden

Wie bewerten sie den Beitrag?

Ausgebüxt und Herrenlos unterwegs...

Am Dienstag den 14.02.2017 bekamen wir innerhalb weniger Minuten ab 14:00 Uhr mehrere Anrufe über zwei herrenlos freilaufende Hunde auf der Hauptstraße in der Reinhardstraße zwischen in 36103 Flieden. Wir machten uns sofort mit einem Team und zwei Fahrzeugen auf den Weg, um die Hunde einzufangen, schlimmeres zu verhindern und um am Ende nicht einen oder gar zwei verletzte Hunde mit Verkehrsunfall zu haben.

Wir waren bereits nach wenigen Minuten am Einsatzort in der Reinhardstraße in Flieden und konnten die Hunde auch bereits von weitem immer wieder quer von einer Straßenseite und zurück auf die andere rennen sehen. Uns gelang es sehr schnell mit einem Fahrzeug vor sowie mit dem zweiten Fahrzeug hinter die umherlaufenden Hunde zu kommen, so dass wir sie dann relativ schnell kurz vor der Hauptkreuzung in Höhe Apotheke einfangen und sichern konnten. Einer der beiden Hunde trug eine Steuermarke am Halsband, der zweite Hund war leider weder gechipt noch hatte er eine Steuermarke an seinem Halsband. Da wir uns nun glücklicherweise noch in einer Uhrzeit befanden, zu der das um die Ecke liegende Rathaus noch geöffnet hatte, dachten wir uns natürlich, wir bringen diese beiden Fundhunde umgehend ins Rathaus, da dieses ja in erster Linie für Fundsachen zuständig ist und diese auch verpflichtet sind, für etwaige Kosten und Unterkunft aufzukommen.

Im Rathaus staunte man dann nicht schlecht, als wir die beiden dort abgeben wollten und wir den dortigen Personen dann mitteilten, dass unsere Aufgabe hier nun endet und sich nun die Gemeinde um alles weitere kümmern müsse. Natürlich stießen wir dort auf großes Unverständnis, denn man sei ja von Seiten der Gemeinde her nicht auf so etwas vorbereitet. Dies war aber nun eigentlich nicht mehr unserer Problem, da es sich ja eindeutig um eine Fundsache handelte. Es folgten einige Diskussionen, sogar Bürgermeister Christian Henkel wurde hinzugezogen; und man teilte uns mit, dass wir doch bitte noch etwas Geduld haben müssten, man müsse nun erst sehen wie man das Problem lösen kann und soll.

Nach über einer Stunde sagte man uns dann, dass man leider nicht über Boxen oder ähnliches verfügt, um die Hunde unterzubringen. Mann müsse jetzt erst sehen, dass man jetzt welche besorgt, um die Hunde vorübergehend unterzubringen um sie dann ans Tierheim Fulda Hünfeld überstellen zu können.

Unter dem Strich stand dann wieder das Wohl der Tiere für uns im Vordergrund, sodass der 1. Vorsitzende nun doch noch mal anbot, die Tiere zu übernehmen und sich selbst um die Versorgung, Unterbringung sowie eventuelle Rückführung an den/die Besitzer zu kümmern. Es war klar, dass die Tiere keinesfalls in der Obhut einer völlig überforderten Gemeinde bleiben konnten.

Nach einem kurzen weiteren Gespräch zwischen dem 1. Vorsitzenden und Bürgermeister Christian Henkel nahmen wir die beiden Fundhunde wieder in unsere Obhut und konnten innerhalb weniger Minuten die Halter ausfindig machen, so das wir binnen 15 Minuten Kontakt zum Halter der beiden Hunde bekamen, welcher dann kurz darauf überglücklich seine beiden Hunde wieder in Empfang nehmen konnte.

Wir sind froh und sehr glücklich, dass alles ein glückliches Ende gefunden hat, niemand verletzt wurde und die beiden wieder gesund und munter zuhause sind.

Ihnen hat dieser Bericht/Artikel gefallen?
Wir würden uns über eine Spende freuen...

Unterstütze uns mit Deinen Online Einkäufen!

    Kommentare

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Vorheriger BeitragNächster Beitrag